Behandlungsspektrum

Moderne Wurzelbehandlung

im Kreis Steinfurt in Ihrer Zahnarztpraxis in Emsdetten

Schaubild einer Wurzelbehandlung Endodontie - Kreis Steinfurt

Eine Wur­zel­be­hand­lung ist oft die ein­zi­ge Ret­tung für einen Zahn und kann schlim­me­re Kon­se­quen­zen ver­hin­dern. Denn eine Ent­zün­dung des Zahn­marks kann sich bis in den Kno­chen aus­brei­ten. Das Vor­ge­hen einer Wur­zel­ka­nal­be­hand­lung zielt dar­auf, die fei­nen Ner­ven­ka­nä­le eines Zah­nes in vol­lem Um­fang von sämt­li­chen Ge­webe­res­ten und Bak­te­ri­en zu be­frei­en, auf­zu­be­rei­ten und bis zur vol­len Länge mit einem ge­we­be­ver­träg­li­chen Ma­te­ri­al dicht ab­zu­fül­len. So kann sich keine er­neu­te In­fek­ti­on ent­wi­ckeln. Vor allem bei schwer zu­gäng­li­chen Ba­cken­zäh­nen und ge­bo­ge­nen Zahn­wur­zeln wird ge­le­gent­lich die Gren­ze der Be­hand­lungs­mög­lich­kei­ten er­reicht. Das Auf­be­rei­ten und Fül­len von Wur­zel­ka­nä­len ge­hört wohl zu den schwie­rigs­ten und zeit­in­ten­sivs­ten Be­hand­lungs­op­tio­nen in der Zahn­heil­kun­de.

Frontzahnunfall und Zahntrauma

Zahnunfall Traumalogie - Zahnunfall heisst nicht gleich Zahnverlust

Checkliste für den Zahnunfall

  • Überprüfung der Mundhöhle auf Verletzungen
  • Zahn nicht reinigen oder desinfizieren
  • Abgebrochenen oder ausgeschlagenen Zahn in Notfallbox lagern
  • Schwellung gut von außen kühlen
  • Zahnarzt oder Zahnklinik aufsuchen

Für einen so­for­ti­gen Ter­min bei einem Zah­n­un­fall – rufen Sie uns an!

+4925721007

Un­ge­fähr 30 % der acht- bis zwölf­jäh­ri­gen Kin­der haben ein Front­zahn­t­rau­ma der blei­ben­den Schnei­de­zäh­ne er­lit­ten. Be­son­ders die Schnei­de­zäh­ne des Ober­kie­fers sind am häu­figs­ten be­trof­fen. Front­zahn­t­rau­men be­tref­fen­ zu 90 % den Ober­kie­fer und nur zu 10 % die Un­ter­kie­fer-Front­zäh­ne.

 

Die häu­figs­ten Ur­sa­chen sind Fall, Sturz, Faust­schlag, Ver­kehrs­un­fäl­le, Haus­halts­un­fäl­le und an­de­re. Bei den Stür­zen sind Fahr­rad­un­fäl­le sehr häu­fig. Oft sind auch Spiel- und Sport­ver­let­zun­gen (z. B. beim Fuß­ball mit einem an­de­ren Spie­ler zu­sam­men­ge­sto­ßen) für Front­zahn­t­rau­men ur­säch­lich, wobei be­son­ders mo­der­ne, schnel­le Sport­ar­ten wie Moun­tain­bi­king, Skate­boar­ding, Snow­boar­ding zu­neh­mend bei Front­zahn­t­rau­men ver­tre­ten sind. Ty­pisch und sehr häu­fig sind auch Front­zahn­t­rau­men beim Eis­ho­ckey. Beim Schwim­men wer­den die Front­zäh­ne oft durch Stür­ze am Be­cken­rand ge­schä­digt. 

 

Der Häu­fig­keits­gip­fel der trau­ma­ti­schen Zahn­ver­let­zun­gen der Milch­zäh­ne liegt im Alter von 18 bis 40 Mo­na­ten, da das Klein­kind in die­sem Alter das Lau­fen er­lernt und sehr mobil wird, an­de­rer­seits je­doch noch sehr un­vor­sich­tig ist und sich sehr un­ko­or­di­niert be­wegt. Trau­men der Milch­zäh­ne haben ihre Ur­sa­chen meist in Stür­zen oder Zu­sam­men­stö­ßen, wäh­rend das Kind das Gehen und Ren­nen er­lernt.

Zahnaufhellung

Zahnaufhellung - Ihr schönstes Lächeln

Ur­sa­chen von Zahn­ver­fär­bun­gen
Zahn­ver­fär­bun­gen kön­nen von außen ent­ste­hen, indem fär­ben­de Le­bens- und Ge­nuss­mit­tel wie al­ko­ho­li­sche Ge­trän­ke, Tee, Ta­bak­rauch, Kaf­fee, Rot­wein, Frucht­säf­te etc. in den Zahn ein­drin­gen. Oder sie ent­ste­hen von innen durch die Aus­wir­kung von Me­di­ka­men­ten, in­fol­ge von Un­fäl­len, Ka­ri­es, Ab­ster­ben des Zahn­marks, Man­gel­er­näh­rung usw.

Für mehr In­for­ma­tio­nen kön­nen wir Sie gerne im Rah­men un­se­rer Sprech­stun­de über Ihre in­di­vi­du­el­len Be­dürf­nis­se be­ra­ten.

Implantologie

Verloren gegangene Zähne ersetzen wir häufig durch Implantate, eine Art künstliche Zahnwurzel, die als sicherer Anker für Kronen, Brücken und Zahnprothesen dient. Da die gesunden Zähne vollkommen unberührt bleiben, ist diese Behandlung sehr schonend. Das Implantat wirkt nicht nur dem Abbau des Kieferknochens entgegen, sondern sorgt auch für ein natürliches Kaugefühl und ist auch optisch nicht von Ihren natürlichen Zähnen zu unterscheiden.

Ihr Spezialist für Zahnimplantate im Kreis Steinfurt

Zahnarztpraxis Maythem Al Fatousi - Implantologie

Oft lassen sich sogar stark mitgenommene Zähne wieder stabilisieren. Doch was tun, wenn ein Zahn wirklich nicht mehr zu retten ist? Zum Glück ist der Verlust eines gesunden Zahns, selbst einer ganzen Zahnpartie heute kein Drama mehr. In unserer Praxis profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Implantologie, die uns im Kreis Steinfurt zu Ihrem persönlichen Spezialisten für Zahnimplantate macht. Unsere Mitarbeiter sind vertraut mit den aktuellsten Behandlungsmethoden und stets auf dem neuesten zahnmedizinischen Forschungsstand. Zudem ist unsere Praxis mit hochmoderner Technik ausgestattet - so können wir Sie immer so schonend und sanft wie möglich behandeln.
Zahnimplantate sind eine Art künstliche Zahnwurzel und heute optisch kaum mehr von natürlichen Zähnen zu unterscheiden. Ein modernes Implantat sieht aber nicht nur schöner aus als eine Zahnlücke, sondern dient auch als stabile Basis für Kronen, Brücken und Zahnprothesen. Zudem sorgt es dafür, dass Sie weiterhin unbeeinträchtigt kauen können, und verhindert, dass sich der Kieferknochen an der betroffenen Stelle abbaut. Die gesunden Zähne bleiben bei der Behandlung vollkommen unberührt - ein echtes Plus für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden! Da jeder Kiefer einzigartig ist, finden wir für all unsere Patienten und Patientinnen eine passende, maßgeschneiderte Lösung.
Unser freundliches, kompetentes Team ist immer um Ihre Zufriedenheit bemüht. Da uns eine fundierte persönliche Beratung sehr am Herzen liegt, haben wir stets ein offenes Ohr für Ihre Anliegen und nehmen uns ausreichend Zeit, um Sie individuell und respektvoll zu betreuen. Die Erfahrung unserer Mitarbeiter geht bei uns Hand in Hand mit innovativster Praxistechnik. Machen Sie noch heute einen Termin bei Ihren Experten rund ums Thema Zahngesundheit im Kreis Steinfurt.

Lachgasbehandlung

Für Men­schen, die er­heb­li­che Angst vor dem Zahn­arzt haben oder die not­wen­di­gen Ein­grif­fe nicht in Voll­nar­ko­se durch­füh­ren möch­ten, bie­ten wir die Se­die­rung mit Lach­gas an. Se­die­rung be­deu­tet Be­ru­hi­gung und Ent­span­nung. Nach we­ni­gen Atem­zü­gen füh­len Sie sich leicht und ent­spannt, sind aber je­der­zeit bei vol­lem Be­wusst­sein und an­sprech­bar. Das Lach­gas hilft Ihnen, sich zu be­ru­hi­gen, wirkt dabei schmerz­lin­dernd. 

 

Auf­grund der hohen Pa­ti­en­ten­si­cher­heit eig­net sich die Se­die­rung mit Lach­gas nicht nur für Er­wach­se­ne mit Be­hand­lungs­angst oder Wür­ge­reiz, son­dern auch für ängst­li­che Kin­der. Die Se­die­rung wird zeit­lich exakt ge­steu­ert und lässt be­reits we­ni­ge Mi­nu­ten nach der Be­hand­lung nach. Ohne Be­gleit­per­son und voll ein­satz­fä­hig, kön­nen Sie die Pra­xis nach der er­folg­rei­chen Be­hand­lung ver­las­sen.

Lachgasbehandlung - Einfühlsame Behandlung

Kommen Sie auf uns zu.

Wir sprechen gerne mit Ihnen über den Behandlungsablauf.

Prophylaxe

Prophylaxe

Ge­sun­de Zähne, ein Leben lang? 

Ja, das geht und wir zei­gen Ihnen wie. Ka­ri­es und Par­odon­ti­tis sind ver­meid­ba­re Krank­hei­ten. Bei der pro­fes­sio­nel­len Zahn­rei­ni­gung säu­bern wir Ihre Zähne und geben Ihnen Tipps, wie Sie sie am bes­ten put­zen. Mit Fluo­ri­den här­ten wir den Zahn­schmelz. Durch­sys­te­ma­ti­sche Plaque- und Zahn­stei­nent­fer­nung sowie dem Po­lie­ren der Zähne, bleibt Ihre Mund­ge­sund­heit bis ins hohe Alter er­hal­ten. 

 

In un­se­rem spe­zi­el­len Kin­der-Pro­phy­la­xe-Pro­gramm küm­mern wir uns in­ten­siv um die Zähne der Klei­nen. Tiefe Fis­su­ren sind oft schwer zu rei­ni­gen und bie­ten des­halb eine An­griffs­flä­che für Bak­te­ri­en. Mit einer fließ­fä­hi­gen Kunst­stoff­fül­lung wer­den die blei­ben­den Zähne Ihrer Kin­der des­halb ver­sie­gelt und so vor Ka­ri­es ge­schützt.

Prothetik

Prothetik

Ein Zahn­er­satz muss für Sie das­sel­be leis­ten wie der ei­ge­ne Zahn. Mit ver­schie­dens­ten, mo­der­nen Tech­ni­ken bie­ten wir Ihnen eine Viel­zahl an Mög­lich­kei­ten, die Kau­funk­ti­on und Äs­the­tik Ihrer Zähne wie­der voll her­zu­stel­len. Dabei steht bei jeder Be­hand­lung der Er­halt mög­lichst vie­ler ge­sun­der Zähne im Vor­der­grund. 

 

Klei­ne­re De­fek­te, Fehl­stel­lun­gen, ver­färb­te oder ab­ge­bro­che­ne Zähne kor­ri­gie­ren wir mit täu­schend echt wir­ken­den Kro­nen oder Ver­blend­scha­len, den so­ge­nann­ten Ve­neers. Ver­lo­ren ge­gan­ge­ne Zähne er­set­zen wir mit­hil­fe in­di­vi­du­ell an­ge­fer­tig­ter Kro­nen, Brü­cken oder Im­plan­ta­te. Durch die Re­stau­ra­ti­on ver­mei­den Sie nicht nur mög­li­che Kie­fer­fehl­stel­lun­gen, son­dern ge­win­nen auch ein Stück Le­bens­qua­li­tät zu­rück.

Chirurgie

Chirurgie

Um Ihnen bei einem chir­ur­gi­schen Ein­griff ein gutes Ge­fühl zu geben, be­ra­ten wir Sie schon vor der Be­hand­lung um­fas­send und er­klä­ren Ihnen per­sön­lich die ein­zel­nen Schrit­te des Ein­griffs. 

 

Die Kor­rek­tur des Lip­pen­bänd­chens ist ein ein­fa­cher Ein­griff, der nur we­ni­ge Mi­nu­ten dau­ert. Liegt bei Ihnen eine Ver­än­de­rung oder Wu­che­rung der Schleim­haut vor, könn­te es ein An­zei­chen für Krebs sein.

 

Ver­lo­ren ge­gan­ge­ne Zähne er­set­zen wir häu­fig durch Im­plan­ta­te, eine Art künst­li­che Zahn­wur­zel, die als si­che­rer Anker für Kro­nen, Brü­cken und Zahn­pro­the­sen dient. Da die ge­sun­den Zähne voll­kom­men un­be­rührt blei­ben, ist diese Be­hand­lung sehr scho­nend. Das Im­plan­tat wirkt nicht nur dem Abbau des Kie­fer­kno­chens ent­ge­gen, son­dern sorgt auch für ein na­tür­li­ches Kau­ge­fühl und ist auch op­tisch nicht von Ihren na­tür­li­chen Zäh­nen zu un­ter­schei­den.

Parodontitis

Parodontitis

Bei Par­odon­ti­tis han­delt es sich um eine bak­te­ri­el­le Er­kran­kung des Zahn­hal­teap­pa­ra­tes. Wird der Krank­heits­ver­lauf nicht ge­stoppt, kann es zur Lo­cke­rung und sogar zum Ver­lust der Zähne kom­men. 

 

Erste An­zei­chen für Par­odon­ti­tis sind unter an­de­rem Zahn­fleisch­blu­ten, frei­lie­gen­de Zahn­häl­se und Mund­ge­ruch. Was viele nicht wis­sen: Auch der Kör­per lei­det unter Par­odon­ti­tis. Es be­steht ein er­höh­tes Ri­si­ko für Herz­in­fark­te, Schlag­an­fäl­le und Le­ber­er­kran­kun­gen.

Was ist DVT?

Die di­gi­ta­le Vo­lu­men­to­mo­gra­phie (DVT) ist eine de­tail­ge­naue Dia­gnos­tik. Mit einem di­gi­ta­len Vo­lu­men­to­mo­gra­phen (DVT) kön­nen kleins­te Kno­chen­struk­tu­ren des Schä­dels drei­di­men­sio­nal dar­ge­stellt wer­den. Dies hat ent­schei­den de Vor­tei­le bei der Un­ter­su­chung von Kie­fer, Zäh­nen, und Na­sen­ne­ben­höh­len.

 

Für wen eig­net sich ein DVT?
Die DVT (Di­gi­ta­le Vo­lu­men­to­mo­gra­phie) ist für alle Pa­ti­en­ten ge­eig­net, die hoch­auf­lö­sen­de Bil­der der Kno­chen­struk­tu­ren des Schä­dels be­nö­ti­gen.

Häu­fi­ge An­wen­dun­gen:

  • Pla­nun­gen von Im­plan­ta­ten. (an­hand der hoch­auf­lö­sen­den DVT Bil­der kann der Zahn­arzt die Im­plan­ta­te exakt an­pas­sen und Kom­pli­ka­tio­nen mi­ni­mie­ren)
  • Er­ken­nung von Ver­än­de­run­gen des Kie­fer­kno­chens (z.B. Zys­ten)
  • Auf­su­chen von Wur­zel­ka­nä­len bzw. Be­ur­tei­lung der Wur­zel­ka­nal­an­zahl sowie deren Ver­lauf
  • La­ge­be­ur­tei­lung von Weis­heits­zäh­nen
  • Dar­stel­lung des Zahn­hal­teap­pa­ra­tes und deren Kno­chen­ver­lauf in der Par­odon­to­lo­gie
  • Fest­stel­lung von Kie­fer­höh­len­er­kran­kun­gen

 

 

Die Kos­ten einer DVT-Auf­nah­me

Die ge­setz­li­chen Kran­ken­kas­sen über­neh­men die Kos­ten bis­lang lei­der noch nicht. Den­noch wird auch ge­setz­lich kran­ken­ver­si­cher­ten Pa­ti­en­ten eine DVT-Auf­nah­me als Selbst­zah­ler Leis­tung an­ge­bo­ten (emp­foh­len), da es sich um eine sinn­vol­le dia­gnos­ti­sche Me­tho­de han­delt, die bei deut­lich ver­min­der­ter Strah­len­be­las­tung eine bes­se­re Aus­sa­ge­kraft hat als kon­ven­tio­nel­le CT-Auf­nah­men. Pri­vat ver­si­cher­ten Pa­ti­en­ten wer­den die Kos­ten für eine DVT in der Regel von der PKV er­stat­tet.

 

Vor­tei­le DVT

  • die Strah­len­do­sis ist deut­lich ge­rin­ger als beim Ein­satz eines her­kömm­li­chen CT -Ge­räts (nur ca. ein 2/10 der Strah­len­be­las­tung)
  • Be­fun­de kön­nen mit drei­di­men­sio­na­len Bil­dern sehr an­schau­lich dar­ge­stellt wer­den
  • keine Kon­trast­mit­tel er­for­der­lich
  • durch Spe­zi­al­ein­stel­lun­gen wie Zoom, Mess­funk­tio­nen und Kon­trast­fil­ter ist eine ge­naue­re Aus­wer­tung mög­lich
  • Pla­nung und Durch­füh­rung ope­ra­ti­ver im­plan­to­lo­gi­scher Ein­grif­fe er­rei­chen mit di­gi­ta­lem Rönt­gen und 3D-Dia­gno­sitk eine ganz­heit­li­che Si­cher­heit und Vor­aus­sag­bar­keit


Sollten Sie noch Fragen haben, wir beraten Sie gern.

Was ist CEREC?

CEREC

CEREC ist ein Herstellungsverfahren mit dem der Zahnarzt Kronen, Inlays, Veneers (Verblendschalen) und kleine Brücken aus hochfester, ästhetischer Keramik in einer Behandlungssitzung herstellen kann.

Ganz ohne Abdrücke und ohne provisorische Versorgung.


Be­hand­lung mit CEREC
Zähne mit einer guten Prognose (egal ob Front oder Seitenzahn) können mit Inlays sowie mit Kronen versorgt werden. Bestehende ältere Kronen können auch durch zahnfarbene CEREC-Kronen ersetzt werden. Demnach ist auch eine Versorgung durch eine Brückenversorgung gewährleistet.


CE­REC-Ma­te­ria­li­en
Es stehen verschiedene Materialien zur Verfügung, wie zb. Feldspatkeramik, Lithiumdisilikat oder Zirkonoxide. Für jedes Material stehen etliche Farben/Farbtöne zur Auswahl, sodass entsprechend der Situation die passende Zahnfarbe ausgewählt werden kann.


Be­hand­lungs­ab­lauf
Der zu restaurierende Zahn wird anästhesiert und zahnschonend präpariert . Danach nimmt der Zahnarzt mit der CEREC 3D Kamera in kürzester Zeit eine dreidimensionale Aufnahme auf. Nach Absprache mit dem Patienten wird die Zahnfarbe ausgewählt. Nachdem die Krone mit dem Computer konstruiert wurde, wird sie mittels Fräsgerät (etwa 10 Min) geschliffen. Anschließend erfolgt die Einprobe im Mund und das Einsetzen.


Be­hand­lungs­dau­er
Die Behandlungsdauer richtet sich nach Schwierigkeit und auch nach Anzahl der zu beschleifenden Zähne. Pro Zahn dauert die Behandlung inkl. Beschleifen und Konstruieren mindestens 1 Stunde.

Vorteile einer CEREC Behandlung?


  • geringer Aufwand für den Patienten (nur 1 Sitzung)
  • unangenehme Abdrücke entfallen
  • keine Provisorien (somit ist eine bessere Prognose der Restaurierung gewährleistet, da Bakterien keine Zeit haben den Zahn anzugreifen)
  • evtl. Korrekturen können direkt durchgeführt werden


Haltbarkeit einer CEREC Restauration (Inlay, Krone, Brücke)?
Dieses lässt sich nur statistisch beantworten. CEREC ist das am besten untersuchte restaurative Verfahren in der Zahnheilkunde. Untersuchungen über CEREC Inlays laufen jetzt schon über 20 Jahre. Der statistische Erfolg liegt bei 86 %. Ein Verfahren in der Zahnheilkunde gilt dann als sehr gut, wenn die Verlustrate pro Jahr unter 1 % liegt. Ein Vergleich: in wissenschaftlichen Langzeitstudien schneiden CEREC Restaurationen ebenso gut ab wie Goldrestaurationen und sind deutlich besser als laborgefertigte Keramikrestaurationen.

Implantate bei CEREC?
Wie auch bei natürlichen Zähnen können Kronen auf Implantaten mit CEREC hergestellt werden.

Treten nach einer CEREC Behandlung Schmerzen auf?
Wie nach jeder zahnärztlichen Behandlung, wie beispielsweise bei einer Füllung, können evtl. leichte Überempfindlichkeiten auftreten. Dieses legt sich jedoch meist am nächsten Tag.